Wie plane ich eine Zentralstaubsaugeranlage selbst?

Wenn einmal der Entschluss feststeht sich einen Zentralstaubsauger in sein Haus zu installieren, dann folgt der nächste Schritt: die Planung.

Es steht und fällt alles mit der Planung. Zuwenig herkömmliche Saugdosen oder Schlaucheinzüge decken den Wohnraum nicht vollständig ab, zu viele davon machen das System jedoch unhandlich und auch unnötig teurer. Grundsätzlich gilt: „So wenig wie möglich, so viel wie nötig!“

Wie plane ich einen Zentralstaubsauger selbst?

Als erstes legt man die Position des Zentralgeräts fest. Im Optimalfall wird das Gerät weit weg vom Wohnbereich mit einer kurzen Abluftleitung hinaus installiert. Dafür eignen sich Standorte wie der Keller und die Garage, aber auch Technik- und Hauswirtschaftsräume. Falls die Länge der Abluftrohrleitung mehr als 3m beträgt, sollte man auf HT-Rohre mit einem Durchmesser von 100 mm aus dem Baumarkt zurückgreifen. Es ist auch ratsam die Rohrleitung nicht durch sanitäre Objekte zu planen, da man evtl. mit Wasserrohrleitungen kollidiert. Unsere Vakuumrohre und Fittings werden mit einem speziellen Kleber verklebt, mit Rohrverbinder verbunden und mit Rohrklemmen am Boden, Decke bzw. Wand fixiert. Daneben werden die Steuerkabel verlegt.

Vom Zentralstaubsauger aus führt dann die standardisierte Vakuumrohrleitung (2 Zoll/50,8 mm) unter dem Fußboden zu den Saugdosen oder einer Rohrleitung für einen Schlaucheinzug. In den meisten Einfamilienhäusern sind oft eine Saugdose bzw. ein Einzug pro Stockwerk ausreichend, wenn man die Platzierung möglichst zentral gelegen vornehmen kann. Falls der Grundriss etwas komplizierter ist bzw. Räume nicht zentral vom Flur erreichbar sind kann man alternativ zwei Saugdosen bzw. Einzüge einplanen, die mit einem evtl. kürzeren Zentralstaubsauger Schlauch ausgestattet sind. Anmerkung: Je länger der Schlauch, desto unkomfortabler ist die Anwendung bei herkömmlichen Saugdosen. Aber auch öfters Umstecken mit einem zu kurzen Saugschlauch kann mit der Zeit Nerven rauben.

Zentralstaubsauger mit einem Schlaucheinzug planen

Mit einem Schlaucheinzug verschwindet der Schlauch nach Gebrauch in der Wand, dass macht einen Unterschied zum herkömmlichen System – nicht nur im Preis und der komfortablen Anwendung, auch in der Planung. Damit der Einzugschlauch komplett nach dem Staubsaugen hinter der Wandklappe verschwinden kann, muss man zur Schlauchlänge unbedingt ca. 1,5m mehr Saugrohr hinzurechnen. Ein kurzes Beispiel: ein 9,1m Saugschlauch ergibt ca. 10,5 Meter Rohrlänge. Damit der Zentralstaubsauger mit dem starken Unterdruck den Schlauch ohne Beschädigung einziehen kann, sollte man die Rohrleitung dafür in großzügigen Schleifen mit den passenden Retraflex-Bögen legen.

Es ist auch möglich einen Schlaucheinzug mit herkömmlichen Saugdosen zu kombinieren, das eine schließt das andere nicht aus. Wichtig ist jedoch, dass die Schlaucheinzüge ihre passende, eigene Rohrleitung haben, bevor sie mit einem Abzweiger oder anderem Fitting die Leitung zu einer herkömmlichen Saugdose führen.

Überlegungen zur Planung in der Küche und im Keller

Oft wird im Untergeschoss wo sich nur Keller oder andere Lagerräume befinden eine herkömmliche Saugdose angedacht und in den Wohnbereichen Einzüge. Ebenfalls oft möchten viele eine separate Saugdose in der Garage.

Falls spezielle Features wie eine Kehrleiste in der Küche oder ein Vroom an den Zentralstaubsauger angeschlossen werden sollen, benötigen diese eine separate Leitung. Oft kann man sich mit flexiblen Schläuchen oder Einbau-Kits helfen, falls die normalen Bögen zum Anschluss nicht optimal passen.

Wir helfen dir gerne bei der Planung!

Wie du letztendlich deinen Zentralstaubsauger planst, ist dir selbst überlassen. Du kannst auch uns deine Grundrisse in PDF Format zusenden und wir ermitteln für dich ein passendes Angebot.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.