• Jetzt sparen beim Black Lockdown Sale 2020!
  • 20% Rabatt mit Gutscheincode BLS20

Der Zentralstaubsauger Guide 2017

Am Markt gibt es viele Hersteller und Marken. Dementsprechend gibt es auch die unterschiedlichsten Empfehlungen welche die passende zentrale Staubsaugeranlage ist. Mittlerweile gibt es auch Foren, Blogs, Websites und Gruppen in sozialen Netzwerken wie Facebook wo sich über das Thema Zentralstaubsauger ausgetauscht wird. Der Markt selbst ist relativ unübersichtlich und oft kann der Nutzer nicht leicht erkennen welches Gerät für welche Anforderung am besten geeignet ist. Unser Zentralstaubsauger Guide 2.0 soll das ändern.

Einige namhafte Zentralstaubsauger Hersteller sind:

  • Beam
  • crossvac
  • Cyclovac
  • Thomas
  • Nilfisk
  • Allaway
  • Duovac
  • Cleanformat
  • SACH
  • Disan

Die meisten Zentralstaubsauger Anbieter haben etwa drei oder mehr unterschiedliche Einbaustaubsauger im Sortiment. Für den Kauf ist entscheidend, was die Staubsaugeranlage können soll. Ein Vergleich mit einem handelsüblichen Bodenstaubsauger ist nicht sehr hilfreich. Beim Kauf eines Zentralstaubsaugers müssen deutlich mehr Details in Betracht gezogen werden. Der Einbau einer Zentralsauganlage sorgt allerdings für deutlich mehr Wohnkomfort.

Die Zentralstaubsauger Kosten

Es wird meistens grundsätzlich von Kosten zwischen 1.500 und 2.000 Euro ausgegangen. Mit dieser Einschätzung liegen Bauherren jedoch oft falsch. Ein konventionelles Staubsaugersystem kostet ohne Extras (zB. Retraflex Schlaucheinzugsystem) mit Montage rund 2.000 Euro.

Die Montage können die Bauherren jedoch auch selbst durchführen, das senkt die Kosten der Staubsaugeranlage um rund 500 bis 1.000 Euro.

Entschließt man sich für eine größere Zentralstaubsaugeranlage steigen die Kosten natürlich an. Wenn man auch ein Retraflex Schlaucheinzugsystem installieren möchte, kann man für ein Schlaucheinzugsystem mit Kosten in der Höhe von ca. 600 Euro kalkulieren.

Über die Zentralstaubsauger Kosten müssen sich Interessenten vorab Gedanken machen. Die Empfehlung lautet hier, den Plan vom Haus an einen Anbieter zu übermitteln. Der Händler wird unter Berücksichtigung der individuellen Wünsche ein Angebot erstellen und dabei die Kosten für eine Staubsaugeranlage mit den Einzelpositionen auflisten.

Die Lebensdauer eines Zentralstaubsaugers ist sehr hoch. Manche Hersteller bieten Garantie-Zeiträume von bis zu 15 Jahren an. Im Hinblick auf diese Tatsache sollten die Kosten für ein Zentralstaubsaugsystem für die meisten Menschen kein Problem darstellen.

Das Vakuumrohrsystem der Staubsaugeranlage

Wegen der Kosten entscheiden sich manche Bauherren zunächst nur für die Verlegung der Vakuumrohre in ihren Estrich. Im zweiten Schritt möchten sie dann erst den eigentlichen Zentralstaubsauger samt passendem Saugzubehör anschaffen.

Diese Reihenfolge kann jedoch unter Umständen zu einer teuren Fehlinvestition führen, weil es keine einheitlich genormten Vakuumrohrsysteme gibt. Manche Hersteller haben ihre Rohre speziell für ihr Staubsaugersystem entwickelt, andere Marken sind wieder nur mit HT-Rohren kompatibel.

Wer so vorgehen möchte, weil während dem Bau des neuen Eigenheims die Verlegung der Vakuumrohrleitungen praktisch wäre, sollte sich bereits im Vorfeld genauestens überlegen, welche Staubsaugeranlage am Ende dann angeschafft werden soll. Auch die Ausführung der Saugdosen ist zu beachten, in einigen Fällen passen nur die Zentralstaubsauger Schläuche bestimmter Hersteller.

Folgende Rohrsysteme werden am häufigsten für die Installation verwendet:

HT-Rohre (50mm)

HT-Rohre sind in jedem Baumarkt kostengünstig erhältlich. Die Bezeichnung HT-Rohr steht für Hochtemperatur-Rohr. Das HT-Rohr hat einen Durchmesser von 50mm. Im Baumarkt sind diese Rohre in der Länge 250mm um unter einem Euro zu haben. Diese Sanitärrohre genießen einen guten Ruf und werden von einigen Herstellern im deutschen Raum angeboten. So berichtet beispielsweise der Hersteller Thomas auf seiner Website davon, dass die HT-Rohre laut eines Tests an der Universität Siegen die besten Ergebnisse in Hinblick auf Strömungswiderstand und statische Aufladung erzielten. Was bei diesem Test jedoch fehlt ist die Angabe welche Art von Zentralstaubsauger verwendet wurde. Ein wesentlicher Vorteil der HT-Rohre ist, dass diese nicht geklebt sondern nur gesteckt werden müssen. Dieser Vorgang sollte allerdings fachgerecht erfolgen, damit die Rohre dicht sind.

Vakuumrohrsystem 2” (50,8mm)

Die meisten Zentralstaubsauger-Anbieter empfehlen die Verwendung des Kleberohrsystems oder auch Vakuumrohrsystem genannt. Die statische Aufladung dieser Rohre liegt bei 0. HT-Rohre schaffen das nicht. Der Transport vom Schmutz erfolgt also optimal. Die Vakuumrohre werden mit einem speziellen Kleber verklebt und nicht bloß gesteckt. Im Rohr kann sich wegen seiner Beschaffenheit nichts verkeilen. Diese Gefahr würde sonst bei größeren Gegenständen die unabsichtlich eingesaugt werden bestehen. Bei ordentlicher Verklebung sind die Rohre komplett Luftdicht.

Leistung und Platzierung der Zentralstaubsauganlage

Welche Leistung ist erforderlich?

Der Zentralstaubsauger darf weder unter- noch überdimensioniert sein. Bei einer Überdimensionierung wäre das Staubsauger-Gerät zu laut, manchmal kommen sogar zwei Motoren zum Einsatz. Die unterdimensionierte Staubsaugeranlage leistet zu wenig, schlimmstenfalls schafft sie es nicht gröberen Schmutz aufzusaugen.

Als Anhaltspunkt verweisen viele Hersteller auf folgende Merkmale:

  • Airwatt:

    Dieser Wert kennzeichnet das gesaugte Luftvolumen pro Minute bei entsprechendem Unterdruck. Für ein Einfamilienhaus sind 500 Airwatt wohl etwas zu wenig, können aber für ein sehr kleines Haus mit weniger als 100m² Wohnfläche genügen. Größere Häuser benötigen zwischen 600-700 Airwatt. Nur besonders großflächige Häuser benötigen mehr Leistung.

  • Rohrlänge max.:

    Mit der maximalen Länge der Rohrleitung lässt sich die Dimensionierung von einem Zentralstaubsauger relativ gut veranschaulichen. Die angegebene Länge sollte zwingend beachtet werden, da sonst das Zentralgerät unterdimensioniert sein könnte. Wenn viele Saugdosen oder lange Saugschläuche verwendet werden oder besonders viele Bögen und Abzweiger im Rohrsystem verbaut sind, sollte man ebenfalls auf mehr Leistung beim Gerät achten.

Platzierung des Zentralsauger-Gerätes

  • a) Keller:

    Die tiefste Stelle des Hauses ist der Keller. Die Vorteile: Hier wäre der Zentralstaubsauger weit von den Wohnräumen entfernt und damit quasi unsichtbar. Außerdem würde die Anlage keinen Lärm verursachen. Ein Nachteil: Wegen der weiteren Strecke werden längere Vakuumrohrleitungen benötigt was ggf. die Dimensionierung des Zentralgeräts vergrößert.

  • b) Hauswirtschaftsraum:

    Vorteil dieser Platzierung: Die Nähe zu den Räumen. Nachteil: Der Lärm welcher durch die Staubsaugeranlage im Betrieb entsteht. Der Raum müsste entsprechend isoliert und mit einer Schallschutztür versehen sein um die Lärmbelastung zu reduzieren.

  • c) Garage:

    Die Platzierung der Zentralstaubsauganlage in der Garage erscheint aus mehreren Gründen ideal. Der entstehende Lärm der Anlage ist im Haus nicht zu hören und der Schmutz lässt sich einfach beseitigen. Einige Nachteile sind wie im Keller die größere Leitungslänge des Vakuumrohrsystems sowie die nicht nutzbare Abwärme des Geräts für die Raumbeheizung.

Länge vom Zentralstaubsauger Schlauch

Eine der schwierigen Fragen bei der Entscheidung für ein Zentralstaubsaugersystem ist die Länge vom zu wählenden Zentralstaubsauger Schlauch. Sowohl kurze als auch lange Saugschläuche bringen jeweils Vorteile und Nachteile mit sich. Mit einem langen Schlauch für Zentralstaubsauger sind weniger Saugdosen erforderlich. Ein 12 Meter Schlauch kann für eine Etage ausreichen. Beim Etagenwechsel muss man den Saugschlauch umstecken. Ein Schlauch dieser Länge gilt bei vielen als unhandlich und gewöhnungsbedürftig. Zwei Nachteile sind ersichtlich: Bei einem langen Zentralstaubsauger Schlauch wie es zB. der 12 Meter Schlauch ist, wäre die Saugkraft deutlich niedriger und der Platzbedarf sehr hoch. Kurze Saugschläuche lassen sich einfacher handhaben, aber das ständige Umstecken kann durchaus als lästig empfunden werden.<(p>

Wer über die Länge vom Saugschlauch nachdenkt, muss vorher entscheiden ob ein Schlaucheinzugsystem installiert werden soll oder ein konventioneller Zentralstaubsauger Schlauch genutzt wird. Die Länge eines Einzugschlauch kann durchaus bis 18 Meter betragen. Da der Saugschlauch in der Wand eingezogen wird, ist dies kein Problem. Ein herkömmlicher Saugschlauch hingegen sollte eine Länge zwischen 7-12 Meter haben damit die Anwendung sich nicht allzu mühsam gestaltet. Für den Schutz von Möbeln und dem Zentralstaubsauger Schlauch selbst gibt es so genannte Schlauchschutz zu kaufen. Diese sind abnehmbar und mit der Waschmaschine waschbar. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen und Längen sowie mit und ohne Zippverschluss.

Saugdosen-Planung

Positionierung der Saugdosen

Der Zentralstaubsauger Schlauch wird in die Saugdose gesteckt. Das Einschalten des Staubsaugers erfolgt entweder gleich durch das Einstecken des Schlauchs in die Saugdose (zB. bei Retraflex oder Standard Schlauch) oder erst durch ein gesondertes Betätigen vom Ein/Ausschalter am Handgriff des Saugschlauches (Schlauch Set On/Off und Deluxe).

Es muss die Anzahl und Position der jeweiligen Saugdosen in jedem Raum entschieden werden, was wiederum vom Saugschlauch bzw. seiner Länge abhängig ist.

Die Bauweise der einzelnen Einbau- bzw. Montagerahmen ist unterschiedlich je nach Hersteller. Eine Kompatibilität ist nicht immer gegeben. Einige Anbieter sind jedoch durchaus untereinander kompatibel. Das Material aus dem Saugdosen hergestellt werden ist meistens Kunststoff oder Metall.

Saugdosen können sowohl Aufputz als auch Unterputz ausgeführt werden, wobei die Ausführung Unterputz deutlich eleganter und unauffälliger wirkt. In der Garage zB. reichen Aufputz Saugdosen aus, im Wohnbereich hingegen sollte man deutlich elegantere und optisch hübscher anzusehende Saugdosen-Modelle wählen.

Höhe der Saugdosen

Die Höhe der Saugdosen ist reine Geschmacksache. Die meisten Hersteller empfehlen 40 bis 70cm Einbauhöhe. Eine Entscheidungshilfe können die Steckdosen im Haus bieten. Man kann die Saugdosen in der gleichen Höhe einplanen damit diese am Ende unauffällig in das Gesamtbild des Hauses passen. Eine andere Option wäre zB. die Höhe der Lichtschalter. Die Wandklappe eines Einzugschlauchs sollte man in etwa 90cm Höhe einplanen. Dadurch gleitet der Schlauch leichter durch sein Eigengewicht aus der Wandklappe hinaus.

Sockeleinkehrdüse

Mit einer Sockeleinkehrdüse kann man Krümel in der Küche weg saugen. Die Kehrleiste lässt sich mit dem Fuß betätigen, was sehr praktisch ist. Je nach Hersteller bzw. Modell kann sich das betätigen aber durchaus als Mühsam gestalten. Wir empfehlen sich eine Sockeleinkehrdüse vor Ort vorführen zu lassen. Wenn man ein Schlaucheinzugsystem nutzt ist die Verwendung von einer Kehrschaufel vielleicht sogar ganz überflüssig.

NEU: Retraflex Schlaucheinzugsystem

Das hantieren mit dem herkömmlichen und allseits bekannten Zentralstaubsauger Schlauch ist durchaus mühsam für manche Anwender. Es gab bereits Fälle wo uns Kunden berichtet haben, dass Sie sich gegen eine Zentralstaubsaugeranlage entschieden haben, weil der lange und sperrige Schlauch bei den potentiellen Anwendern der Staubsaugeranlage eine Horror-Vorstellung ausgelöst hat.

Mit dem innovativen Retraflex Schlaucheinzugsystem muss man sich über dieses Problem keine Gedanken mehr machen. Der Schlauch verschwindet nach der Anwendung in der vorgesehenen Vakuumrohrleitung in der Wand. Diese Vakuumrohrleitung ist speziell für den Einzugschlauch vorgesehen und wird ausschließlich zur Aufbewahrung vom Retraflex Schlauch verwendet.

Die Länge vom Einzugschlauch ist abhängig vom individuellen Planungsszenario. Es gibt das Retraflex Schlaucheinzugsystem in den Längen von 9.1m bis 18.2m und sowohl mit als ohne Stoff Schlauchschutz zum Schutz der Möbel und des Saugschlauchs.

Wir empfehlen ausdrücklich den Einbau eines Retraflex Schlaucheinzugsystems da der Komfort und Mehrwert der gesamten Staubsaugeranlage dadurch deutlich gesteigert wird.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.